Kinder-Jugendmatratzen


Nutzen Sie unseren Artikel-Filter, um Ihre Auswahl zu verfeinern.

Sie haben hier unter anderem Optionen wie Hersteller, Größe, Preis und Lieferzeit.
Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben klicken Sie bitte auf 'Filter anwenden', um die Artikel-Suche zu starten.
Filter

Kindermatratzen für einen guten Schlaf der Heranwachsenden

Kindermatratzen müssen speziell auf die Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern zugeschnitten sein. Es sind demzufolge nicht einfach nur "kleine" Matratzen. Sie haben vorrangig die Aufgabe, den Körper des Kindes beim Liegen zu stützen. Deshalb müssen sie fest, dürfen aber nicht zu hart sein. Auf einer weichen Matratze würde die Wirbelsäule wegen der noch nicht so stark ausgebildeten Muskulatur zu tief einsinken. Jeder weiß, dass Babys die meiste Zeit im Bett verbringen. Um ihnen hier einen guten Liegekomfort und Entspannung zu bieten, kommt es vor allem auf die Matratze an. Denn gerade diese ist besonders wichtig, um spätere Folgeschäden am Rücken zu vermeiden, da die Knochen der Babys noch sehr weich und verformbar sind. Ist die Matratze zu weich, kann sich die Wirbelsäule verformen und Rückenleiden sind vorprogrammiert. Ist die Matratze zu hart, wird kein ergonomisches Liegen gewährleistet und die Wirbelsäule kann sich ebenfalls schnell verformen.

Jugendmatratzen mit 7-Zonen-Schnitt

Kindermatratzen benötigen ebenso eine gute Ventilation bzw. Luftzirkulation, so dass genügend Luft unter dem Bezug zirkulieren kann, damit das Kind auch bei Bauchlage gut atmen kann. Dies wird erreicht durch dreidimensionale Noppenprofile auf der Matratzen-Oberfläche. Für den Bezug wird häufig Schafschurwolle verwendet, die klimaregulierend wirkt. So werden Temperaturschwankungen für das Kind besser ausgeglichen. Wichtig für Kindermatratzen ist auch eine feste Trittschutzkante zur Seitenstabilität und zum Schutz des Kindes vor Verletzungen. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass sie antiallergen und frei von Schadstoffen sind. Bei Jugendmatratzen sollten auf einen Zonen Schnitt achten, um dem Körper eine nahezu perfekte Druckpunktverteilung zu gewährleisten. Durch das tägliche Sitzen in der Schule wird oftmals die Haltung vernachlässigt, die zumindest teilweise in der Nacht wieder gut gemacht werden muss. Daher ist es wichtig, dass die Matratze eine extra Schulter- wie auch Beckenzone aufweisen kann. Somit kann der Körper sich über Nacht regenerieren und der Tag kann entspannt starten.